In den Walliser Alpen zum Jahreszeitenumbruch

Wenn man über Ostern Ski fahren möchte, dann gibt es in einem Jahr massig Schnee und Ostern liegt recht früh und im anderen scheint es schon Frühling zu sein mit warmen Temperaturen ab Mittags.
Dieses Jahr ging es für uns morgens immer auf die Piste und der Nachmittag wurde die Sonne anbetend mit einem Buch auf dem Balkon verbracht.

Chaletdach in der Schweiz

Im Chalet ist alles mit Kiefernholz vertäfelt, selbst gebaut vom Vermieter, draußen der Blick zum Weißhorn, Jungfrau und Matterhorn. Ein Anblick der nie alt wird. Etwas, das immer wieder anders von der Sonne angestrahlt wird oder in der Nacht im Mondschein leuchtet.

Haus auf Hügel im Wallis

Morgens ganz früh, wenn man sich vom Skilaufen des Vortages erholt hat, die Fensterläden öffnet und guckt, wie an diesem Tag die Sicht ist, ziehen die dutzenden Krähen ihre Kreise, lassen sich auf anderen Chalets nieder und fliegen im Schwarm wieder los. Sie lassen sich vom Wind treiben und genießen anscheinend die Morgenstunden ohne nervende Menschen.

Kleines Eichhörnchen Blick auf das Walliser Bergmassiv

Von ein paar Pisten hat man den Blick auf den Aletschgletscher. Man sieht ihm massiv den Klimawandel an. Innerhalb der letzten 10 Jahre ist er viel flacher und kürzer geworden. Man sieht von den Pisten mittlerweile schon das Geröllfeld am Fuße des Gletschers. Die Gletscherseen häufen sich und die Abbruchkanten, die schöne Fotomotive geben, sind warnende Zeichen vor einem immer kleiner werdenden Alpengletscher.

Nicht nur die Krähen lassen sich vom Wind über die wunderschöne Landschaft tragen. Immer mal wieder sieht man Gleitschirm- und Segelflieger stumm dahingleiten.

Man entdeckt kleine Hütten, die teilweise schon 250 Jahre an ihrem Ort stehen. Um sie herum wurden zwar schon modernere und super ausgestattete Chalets und Ferienhäuser gebaut, doch können die letzteren wirklich mit dem Charme der alten Chalets mithalten? Ist es nicht gerade so, dass man in seinem Urlaub nicht unbedingt all die Technik und Technologien, die uns im Alltag “umzingeln”, in seinem Haus haben möchte?

Egal wohin man schaut: Natur, Sonne, Nebel, interessante Wolkenformationen in denen man Kängurus oder Trolle sieht, schmelzender Schnee, immer grüner werdende Bäume, die ersten Frühlingsknospen und -blüten.

Eine wunderschöne Reise zum Abschalten.

Fotos von Lukas und Maike aka teamvoyas.