Ribersborgsstrand im Nebel [Malmö, Schweden]

3 Stunden in Malmö. Nebel zog auf.

Nicht einmal genieselt hat es. Immer mehr kleine Wasserperlen sammelten sich auf unseren Haaren und wir merkten am zunehmenden Wind und Geruch, dass wir uns dem Meer näherten. Die einzigen Menschen in Strandnähe waren Hundebesitzer, die gezwungen waren mit ihren Haustieren nach draußen zu gehen.

Nicht einmal der “Turning Torso” – DER Wolkenkratzer Malmös – war zu sehen. Er, viele weitere Gebäude und das Meer verschwanden im Nebel.

Alles war leise um uns herum, nur die eigenen Schritte hat man gehört. Kein Bellen, keine Rufe.

Wir folgten den Dünen am Ribersborgsstrand und retteten uns dann schnell in einen Bus, bevor die feuchte Luft (O-ton: “120% Luftfeuchtigkeit hat die Luft!”) noch in unsere Knochen zog.